Cities of translators Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Cities of translators ─ Buenos Aires

       Timo Berger: Ein Hafen in ständigem Wandel. Buenos Aires als Stadt der Übersetzung

I. Staatenlenker und Literaten. Was – und wie es – übersetzt wird, ist in Buenos Aires bis heute eine politische Frage

Die Frage der Sprache: Die argentinischen Übersetzer·innen zwischen Markt und Tradition
Ein Videogespräch mit Matías Battistón, Jorge Fondebrider und Carla Imbrogno, moderiert von Martina Fernández Polcuch

       Ariel Dilon: Keine Scheu vor Risiken

       Jorge Fondebrider: Eine Nation gegründet auf Übersetzungen

       „Du nimmst, was du kriegst“ Zu Besuch bei Márgara Averbach

 

II. Meister ihres Fachs. Mittelalterliche Verse, Texte in Mischsprachen, zeitgenössische Theaterstücke – mit welchen Strategien begegnen Übersetzer·innen anspruchsvoller Literatur?

Die Obsession der Form: Lyrikübersetzung zwischen Versmaß und Experiment
Ein Videogespräch mit Alejandro Crotto und Léonce W. Lupette, moderiert von Eleonora González Capria.

      Anna Kazumi Stahl: Zu Boden gewehte Zeichen

      Odile Kennel: Eine Blume am Revers des Elends

      „Im Theater gehört uns eine Übersetzung nur ganz kurz“
      Jaime Arrambide im Interview mit Carla Imbrogno

      „Ich schlage immer nach, sogar die Wörter, die ich eigentlich kenne“ Zu Besuch bei Inés Garland

 

III. Die Gegenwart der Vergangenheit. Clubs und Kulturinstitute halten die Sprachen und Literaturen der Einwanderer in Buenos Aires bis heute lebendig

Gefilte Fisch und Familiengeschichten. Jüdische Spuren in der argentinischen Gegenwartsliteratur
Ein Videogespräch mit Tamara Kamenszain und Ariel Magnus, moderiert von Erna Pfeiffer.

      Alejandro Crotto: Dante & Company

      Tamara Tenenbaum: Unübersetzbar

„Die schlimmsten Orte, an denen ich gearbeitet habe, waren die Übersetzerhäuser“ Zu Besuch bei Jorge Fondebrider

 

IV. Unerhörte Leidenschaft. Eine zufällige Begegnung, ein Buch im Schaufenster eines Antiquariats – wie aus Leser·innen Übersetzer·innen werden

Noch Portunhol oder schon konkrete Poesie? Übersetzungsnetze zwischen Argentinien und Brasilien
Ein Videogespräch mit Bárbara Belloc, Mario Cámara und Florencia Garramuño.

       Florencia Garramuño: Produktive Verwirrung

       Mario Cámara: Wiederkehrende Leidenschaft

       Bárbara Belloc: Aus Liebe zur Kunst


      Danksagung

      Timo Berger: Topografien des Übersetzens

      BITÁCORAS DE TRADUCCIÓN

PDF