TOLEDO-Mobilitätsfonds

Der TOLEDO-Mobilitätsfonds ermöglicht es professionellen Literaturübersetzer·innen, für zwei bis vier Wochen in Sprache und Kultur ihrer Ausgangssprache einzutauchen. Die Förderung erlaubt neben Arbeitsphasen in konzentrierter Atmosphäre und der Nutzung von Bibliotheken und Archiven auch die Recherche an Romanschauplätzen und den direkten Austausch mit Autoren und Übersetzerkollegen. Möglich sind Aufenthalte in europäischen Übersetzer- und Literaturzentren (siehe Partnerinstitutionen). Darüber hinaus sind auch selbst organisierte Arbeitsaufenthalte an individuell gewählten Orten förderfähig, wenn das Reiseziel eine klare Verbindung zum Übersetzungsprojekt vorweist.

Bewerbungsverfahren


Aufgrund der Reisebeschränkungen durch die Covid-19-Pandemie gibt es vorerst keine neuen Bewerbungsfristen. Wir hoffen sehr, dass Mobilität, wie sie uns allen am Herzen liegt, bald wieder möglich sein wird!

Einzureichen ist das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular.

Die Entscheidung der Auswahlkommission wird jeweils zu Beginn des Folgemonats bekanntgegeben. Der Auswahlkommission gehören Gadi Goldberg, Aurélie Maurin und Thomas Weiler an.

Aufenthalte im Literaturarchiv Marbach setzen ein bestandsbezogenes Projekt voraus und benötigen einen Vorlauf von mindestens vier Monaten.

Wer kann sich bewerben?

Um die Förderung aus dem Mobilitätsfonds können sich professionelle Literaturübersetzer·innen aus dem Deutschen bewerben, die ein konkretes Übersetzungsvorhaben aus den Bereichen Belletristik (inkl. Kinder- und Jugendbuch, Lyrik, Comic und Graphic Novel), Essayistik und Theater sowie geistes- und sozialwissenschaftliche Texte vorweisen können (Vertrag mit dem Verlag oder Theater muss vorliegen). Übersetzungsprojekte der Gegenwartsliteratur werden bevorzugt.

Leistungen

  • Förderung von 400 Euro pro Woche;
  • Unterkunft in einer der gastgebenden Institutionen bzw. bei selbst organisierten Aufenthalten an anderen Orten ein Zuschuss von bis zu 300 Euro pro Woche für die Unterkunft;
  • Reisekostenerstattung (economy), nur Hin- und Rückreise
  • bei Bedarf Krankenversicherung/Zuschuss zu Visumskosten;
  • ggf. Vermittlung von Kontakten (z.B. zu Autor·innen).

Nachweis

  • ein Fotoporträt / Projektskizze für die Darstellung auf der TOLEDO-Website;
  • im Impressum der übersetzten Werke ist auf die Förderung durch den TOLEDO-Mobilitätsfonds hinzuweisen, z.B. mit der Formulierung „Die Arbeit an diesem Manuskript wurde gefördert von TOLEDO – ein Programm der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Übersetzerfonds. Die Förderung beinhaltete einen Arbeitsaufenthalt am Übersetzerhaus XXX.“;
  • der Deutsche Übersetzerfonds, die Robert Bosch Stiftung und das gastgebende Übersetzer-Zentrum erhalten je ein Belegexemplar der publizierten Übersetzung.

Mobil mit Kind

Die Möglichkeiten unserer Partnerinstitutionen sind diesbezüglich sehr unterschiedlich. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn ein entsprechender Bedarf besteht.

Filter
(Sortierung, Zielsprache)
Filter
  • Sortierung
  • Chronologisch
  • A-Z
  • Zielsprache
  • english
  • español
  • Griechisch
  • Polnisch